Der Wasserrettungsdienst

Die Station

Die Jugendwach- und Freizeitstation wird auf zwei Arten genutzt. Außerhalb der "Saison" als Freizeitstation, auf der Jugendveranstaltungen oder Lehrgänge stattfinden. Während der "Saison" ist die Station eine Jugendwachstation, auf der Wache im Rahmen des Wasserrettungsdienstes gemacht und Kinder sowie Jugendliche beigebracht bekommen, wie man ein richtiger Rettungsschwimmer wird und was man dafür alles braucht.

Die "Saison" und Wachzeiten

Der Wasserrettungsdienst findet in Beidendorf vom 01.Juni - 31. August jeden Jahres statt. Vor den Sommerferien immer an dem Wochenenden (Fr. Anreise, Sa.-So. Wache) und während der Sommerferien jede Woche (Woche 1-6). Nach den Sommerferien wieder nur jedes Wochenenede.

Wache wird dann immer von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr gemacht. 

Die Wache

Wasserrettungsdienst ist eine Aufgabe der DLRG, die umgangssprachlich "Wache" genannt wird. Wer "auf Wache" ist, der sorgt dafür, dass alle Badegäste in dem jeweiligen Wachbereich sicher baden können und sich angemessen verhalten. Wir von der DLRG haben hierbei ganz unterschiedliche Aufgaben.

1. Informieren und Hinweisen

Unsere Aufgabe ist es, den Badegästen bei Fragen zu der Badestelle - wie z.B. Wasser- und Lufttemperatur, Algenbefall, Stellen an denen man Baden darf und wo Begrenzungen der Badezone sind - weiterzuhelfen. Nun gibt es auch welche, die sich nicht vorschriftsmäßig verhalten oder leichtsinnig mit der Sonne oder den Temperaturen umgehen. Hier gehen wir auf die Badegäste zu und erklären ihnen freundlich, warum das, was sie gerade machen gefährlich ist. Sowas kann z.B. der Fall sein, wenn  Badegäste vom Steg springen, obwohl das Wasser hier viel zu flach dazu ist.

2. Erste Hilfe - kleinere und größere Verletzungen richtig behandeln

Da es natürlich auch mal passieren kann, dass sich jemand verletzt. Das kann ein spitzer Stein sein, eine Wespe die gestochen hat, jemand der umgeknickt ist, ein Sonnenstich aber auch mal ein Knochenbruch sein. Wir bringen euch bei, welche Verletzungen am Strand so auftauchen können und üben mit euch, wie man sie richtig behandelt. Ihr lernt hier ganz viel über Pflaster kleben, Verbände wickeln, Kühlen mit Kühlpacks und das verwenden von spezielen Tragen. Hierzu haben wir alles auf der Wachstation. Um euch den ersten Schock zu nehmen, könnt ihr beruhigt sein, dass selten etwas passiert und ihr nie alleine am Strand seid.

 3. Wasserrettung

Die wichtigste Aufgabe kommt jedoch der Überwachung des Sees mit seinen zwei Badestellen zu. Hierbei sitzt immer wenigstens je ein Wachgänger mit zwei Wachhelfern auf einem der Wachtürme oder im Ruderboot. Sie sind ausgerüstet mit einer Erste-Hilfe-Tasche, einem Funkgerät, einem Fernglas und einem Rettungsgurt. Auf ihrem Posten gucken sie auf den See und auf den Flachwasserbereich am Strand sowie die Uferzonen und achten auf die kleinen und großen Badegäste im Wasser. Für den Fall, dass mal ein Schwimmer erschöpft ist oder im Wasser unsere Hilfe braucht, haben wir ganz viele verschieden Rettungsmittel. Ihr lernt mit allen Rettungsmitteln umzugehen und sie im "Ernstfall" sicher und richtig anzuwenden. Die meisten Einsätze auf dem Wasser sind jedoch Schwimmer, die die Badezone verlassen haben und von uns freundlich darauf hingewiesen werden, dass sie nur innerhalb der Badezone schwimmen dürfen.

Darf ich Mitmachen?

Du fragst dich jetzt sicher ob du auch mitmachen darfst.

Hier findest du die Vorraussetzungen: Klicke Hier

Wachanmeldung

Du willst uns helfen den see sicher zu machen?

zur Wachanmeldung: Klicke Hier